13.04.15

Presseinformation Team Automobile Theisen
2. Saisonlauf RCN Nürburgring

Großer Erfolg für das Team Automobile Theisen: Beim zweiten Saisonlauf zur Rundstrecken-Challenge Nürburgring feierte die Lüdenscheider Mannschaft einen zweiten und einen fünften Rang in der mit 18 Startern stark besetzten Klasse der Produktionswagen bis 2000 ccm. „Es gab heute packenden Motorsport mit hervorragenden Ergebnissen für unser Team. Vielen Dank an alle, die dazu beigetragen haben“, sagte Teamchef Peter Theisen.

Für das beste Resultat sorgten Volker Strycek (Dehrn) und Ralf Kraus (Köln). Am Steuer des H&R-Opel Astra musste sich das Duo nach 13 Runden auf der Kombination aus Grand-Prix-Kurs und Nordschleife (=329,914 Kilometer) nur um 13 Sekunden geschlagen gaben. „Wir hatten einen tollen Kampf von der ersten Runde an. Jürgen Schulten und ich umrundeten die Strecke Stoßstange an Stoßstange. Das war Motorsport vom Feinsten, das wollen die Fans sehen“, sagte Strycek.

Mit einer Sekunde Vorsprung übernahm Kraus zur Rennmitte planmäßig das Cockpit. Gegen den Pseudonym-Piloten „Kiko“, der von Schulten übernommen hatte, musste sich der Kölner dann knapp geschlagen geben. „Er war einfach einen Tick schneller, das muss ich zugeben“, zeigte sich Kraus fair. „Aber es war für mich heute erst die zweite Veranstaltung mit dem Astra, Kiko fährt sein Auto seit mehr als zehn Jahren. In zwei bis drei Veranstaltungen fahre ich auch die Zeiten, wir wollen dieses Jahr noch Klassensiege feiern. Aber auch mit dem zweiten Platz bei 18 Startern bin ich super zufrieden.“ In der Jahreswertung rückten Strycek/Kraus auf den 14. Platz von 314 Teilnehmern insgesamt vor.

Zufrieden war auch der Lüdenscheider Stefan Jäger am Steuer des blau-gelben Opel Astra. Der fünfte Rang in dieser hartumkämpften Klasse war der verdiente Lohn für eine fehlerfreie Fahrt bei teilweise schwierigen Bedingungen. „In der ersten Runde war es noch leicht feucht, trocknete aber schnell ab. Zur Halbzeit kam nochmal ein kleiner Schauer, aber Slicks waren immer die richtige Wahl. Nach meinem Pech vom ersten Lauf mit dem Reifenschaden bin ich jetzt mit dem fünften Platz sehr zufrieden.“ Der Wachtberger Thomas Rewerts, dessen Opel Astra vom Team Automobile Theisen vor Ort mitbetreut wird, fuhr auf Platz 13.

Der dritte Saisonlauf zu Deutschlands ältester Rundstreckenserie findet am Donnerstag, den 14. Mai im Rahmen des ADAC 24h-Rennens statt.

24.03.15

Presseinformation Team Automobile Theisen – 1. Saisonlauf RCN Nürburgring

Der Saisonauftakt zur Rundstrecken-Challenge Nürburgring hätte für das Lüdenscheider Team Automobile Theisen kaum besser sein können: In der mit 12 Startern sehr stark besetzten Klasse der Serienwagen bis 2000 ccm fuhren Volker Strycek (Dehrn) und Ralf Kraus (Köln) im Theisen-Opel Astra OPC auf den hervorragenden zweiten Platz. „Kompliment und Glückwunsch für diese Leistung“, freute sich Teamchef Peter Theisen. „So kann es gerne weitergehen.“

Pünktlich zum Start der 15 Runden auf der Nordschleife, welches einer Distanz von 312,48 Kilometern entspricht, lichtete sich der Nebel und der Asphalt trocknete rasch ab. „Slicks waren die richtige Entscheidung, aber ich habe sie nicht richtig angewärmt“, sagte Startfahrer Kraus etwas selbstkritisch. „Daher habe ich am Anfang etwas Zeit eingebüßt. Zu meiner Entschuldigung muss ich aber einwerfen, dass es meine ersten Runden im Trockenen am Steuer dieses Autos waren.“

Nach acht Runden übernahm Strycek planmäßig das Volant. Da mittlerweile dunkle Wolken über der Hocheifel aufgezogen waren, ließ der 57jährige als Vorsichtsmaßnahme Regenreifen auf der Hinterachse montieren. „Falls es mal regnet, hat man einfach etwas mehr Sicherheit, zumal die Hinterreifen bei den kalten Temperaturen sowieso nur schwierig auf Temperatur zu bringen sind.“

Wie befürchtet, kam zwei Runden später der Niederschlag. Allerdings in Gestalt von Schneeregen. Im Bereich Hohe Acht-Hedwigshöhe wurde die Rennstrecke sogar weiß. Der Veranstalter brach aus Sicherheitsgründen vorzeitig ab. Theisen: „Die Entscheidung war absolut richtig. Viele waren auf Slicks unterwegs, das war sehr gefährlich. Volker hat ohne Schramme und auf Platz liegend den Astra ins Ziel gebracht. Perfekt.“

Leider nicht ins Ziel kamen die anderen beiden Opel Astra OPC. Bereits in der zweiten Runde verließ  Thomas Rewerts (Wachtberg) im Bereich Breidscheid die Strecke. „Es gab wohl plötzlichen Ölverlust. Um größeren Schaden zu vermeiden, hat er den Motor sofort abgestellt. Wir müssen das Problem jetzt analysieren“, erklärte der technische Leiter Thomas Theisen.

Ein Wochenende zum vergessen gab es für Stefan Jäger. Am Start setzte der Lüdenscheider auf Regenreifen. Eine falsche Entscheidung, wie sich schon nach wenigen Kilometern bewahrheiten sollte. Nach drei Runden steuerte die Astra-Pilot die Boxen an und wechselte zu Slicks. Im sechsten Umlauf strandete Jäger dann mit einem Reifenschaden. „Bevor die umherschlagenden Gummifetzen andere Bauteile beschädigen, gebe ich lieber auf“, sagte der Pechvogel.

Für das Theisen-Trio geht es am Samstag, den 11. April weiter. Im Rahmen des ADAC-24h-Qualifikationsrennen findet dann der zweite Saisonlauf zu Deutschlands ältester Rundstreckenserie auf dem Nürburgring statt.

Kurious war es beim zweiten Lauf der diesjährigen RCN. Mit unserem neuen TCR konnten wir zum ersten Mal den Gesamtsieg erreichen.

Wie es dazu kam, ist ausführlich im Artikel der Motorsport Aktuell nach zu lesen.

Wir sind gespannt, wann es zu unserem ersten Gesamtsieg ohne fremde “Hilfe” kommt.

Nach 2,5 jähriger Entwicklungszeit war es auf der Essener Motorshow 2017 endlich soweit. Wir konnten unseren neuen Rennwagen präsentieren:

Der Opel Astra TCR mit einem XY-Fahrwerk von H&R.

Nach diversen weiteren technischen Optimierungen fahren seit 2018 mit dem TCR bei der Rundstrecken-Challenge am Nürburgring (RCN) auf der Nordschleife.

Erfreulicherweise sind wir sehr erfolgreich. Nach dem 2. Rennen sind wir 2 Mal Klassensieger und 1 Mal Gesamtsieger. Wir freuen uns auf die weiteren Läufe.

Hier gibt es unser Video über das Team Theisen und den Astra TCR zu sehen.