29.03.2019

Presseinformation Team Automobile Theisen
RCN Nürburgring 2019, Saisonvorschau

Am kommenden Samstag (6.4.) startet die RCN Rundstrecken Challenge Nürburgring in die neue Saison. Deutschlands älteste Rundstrecken-Serie umfasst in diesem Jahr neun Läufe und Starterfelder von weit über 100 werden erwartet. Mit von der Partie ist natürlich auch das Lüdenscheider Team Automobile Theisen mit seinen bekannt schnellen Opel Astra-Modellen.

„Ich bin froh, dass es endlich wieder losgeht“, sagt Teamchef Peter Theisen. „In den letzten Wochen haben wir unsere Fahrzeuge gründlich überprüft und Verschleißteile erneuert. Wir sind startklar.“ Die Speerspitze im Team bilden erneut Ralf Kraus aus Köln und, sobald wieder einsatzbereit, Volker Strycek aus Dehrn.

„Im letzten Jahr war ich vor dem ersten Lauf viel aufgeregter als heute“, gibt Ralf Kraus zu. „Damals war der TCR neu und ich wusste nicht so ganz, was auf mich zukam. Heute freue ich mich unheimlich, wieder ins Cockpit zu steigen. Der TCR kommt in seinem Fahrverhalten meiner Fahrweise sehr entgegen und mir direkt ans Herz gewachsen. Aber es gibt da immer noch eine Menge zu lernen, daran werde ich dieses Jahr arbeiten.“

„Für einen Rundstreckenfahrer gibt es auf der ganzen Welt nichts Vergleichbares. Daher freue ich mich jedes Mal, wenn ich weiß, dass ich hier wieder fahren darf und wir den vielen Fans tollen Motorsport bieten können. Ich drücke die Daumen, dass das Wetter stabil bleibt.“

Die beiden anderen Opel Astra, jeweils ein Modell G für die Klasse V3 und ein Modell H für die Klasse VT2, sollen im weiteren Saisonverlauf sporadisch eingesetzt werden. „Wir haben mehrere Anfragen von Motorsport-Neueinsteigern und werden somit ein wenig Nachwuchsförderung betreiben“, sagt Technik-Chef Thomas Theisen.

Acht der neun Saisonläufe werden auf der Nürburgring-Nordschleife ausgetragen. Jeweils einer sowohl im Rahmenprogramm des Int. ADAC 24h-Rennens und des ADAC-24h-Quali-Rennens. Am ersten August-Wochenende kehrt die RCN erstmals seit 2008 wieder ins belgische Spa-Francorchamps zurück.

Terminkalender 2019:

06. April – RCN 1 (Nordschleife)
04. Mai – RCN 2 (Nordschleife)
18. Mai – RCN 3 (24h-Streckenvariante, ADAC 24h-Qualifikationsrennen)
20. Juni – RCN 4 (Nordschleife, ADAC 24h-Rennen,)
06. Juli – RCN 5 (Nordschleife)
03.-04. August – RCN 6 (2 x 150-Minuten-Rennen, Spa-Francorchamps)
24. August – RCN 7 (Nordschleife)
21. September – RCN 8 (3h-Rennen, Nordschleife + GP-Kurzanbindung)
06. Oktober – RCN 9 (Nordschleife)

15.05.2018

Presseinformation Team Automobile Theisen
RCN Nürburgring 2018, 2. Saisonlauf

Lüdenscheider Team Theisen mit dem größten Nürburgring-Erfolg

Das Lüdenscheider Team Automobile Theisen setzte die Erfolgsserie weiter fort: Beim zweiten Saisonlauf zur Rundstrecken-Challenge auf dem Nürburgring (RCN) feierte die Mannschaft rund um Peter und Thomas Theisen erstmals einen Gesamtsieg auf dem Eifelkurs. Nach 15 Runden Nordschleife hatten die Piloten Ralf Kraus (Köln) und Volker Strycek (Dehrn) am Steuer des Opel Astra TCR den 171 Konkurrenten das Heck gezeigt.

„Unglaublich, einfach phantastisch. Wir sind unglaublich stolz auf dieses Ergebnis“, sagte Teamchef Peter Theisen. „Fehlerfreie und schnelle Fahrer, ein perfekter Boxenstopp und natürlich ein sehr gut vorbereiteter Opel Astra TCR waren der Schlüssel zum Erfolg. Dieser Gesamtsieg nach dem zweiten Platz beim Saisonauftakt ist nicht selbstverständlich und motoviert die Mannschaft umso mehr. Sechs Läufe kommen noch, es kann gerne so weitergehen.“

Wie gewohnt, eröffnete die RCN an Christi Himmelfahrt das viertägige Rennsportwochenende rund um das ADAC 24h-Rennen auf dem Nürburgring. 172 Teams hatten genannt, darunter auch Cup-Porsche, Aston Martin, BMW M3 V8 und andere TCR-Boliden.

Startfahrer Ralf Kraus hielt sich von Beginn an in der Spitzengruppe auf. „Bei so vielen Fahrzeugen war die Strecke sehr voll. Ich bin defensiv vorgegangen, wollte keine Kollision riskieren. Gelbphasen in nahezu jeder Runde kosteten viel Rundenzeit. Davon abgesehen lief es sehr gut, der Astra macht sehr viel Spaß zu fahren. Es ist mein erster Gesamtsieg, Mehr geht nicht.“

Volker Strycek machte dann in der zweiten Rennhälfte den sprichwörtlichen Sack zu. „Es sah zwar nach Regen aus, dieser wartete aber, bis alle Teilnehmer im Ziel waren. Zum Glück, denn die Bedingungen heute waren sehr gut. Es wurde fair und rücksichtsvoll gefahren. Ein Riesenerfolg für das gesamte Team Theisen und für mich ein optimaler Start in das 24h-Rennen-Wochenende.“

Der dritte Saisonlauf findet am Samstag, den 9. Juni ab 12.30 Uhr erneut auf der Nürburgring Nordschleife statt.

09.04.2018

Presseinformation Team Automobile Theisen
RCN Nürburgring 2018, Saisonvorschau

Ralf Kraus/Volker Strycek starten 2018 im Opel Astra TCR

Am kommenden Samstag steht der Auftakt zur RCN Rundstrecken-Challenge Nürburgring im Rahmen des ADAC-24h-Qualirennens auf dem Programm. Mit von der Partie ist natürlich das Lüdenscheider Team Automobile Theisen. Am Steuer des neuen Opel Astra TCR werden sich die Stammpiloten Ralf Kraus (Köln) und Volker Strycek (Dehrn) abwechseln.

„Der neue Astra ist schon ein echter Hammer“, sagt Ralf Kraus. „Ich bin auf dem Nürburgring schon viele verschiedene Fahrzeuge gefahren. Serienwagen und auch Verbesserte. Aber der Astra TCR ist richtig gut, ein richtiger Rennwagen mit allen Attributen die man braucht, um Spaß zu haben und auch erfolgreich zu sein.“

Der Umstieg vom seriennahen Astra H OPC auf den Astra TCR ist für den 18fachen Klassensieger Ralf Kraus auch eine Herausforderung. „Alles ist anders. Der TCR baut viel mehr Grip auf. Auch das Ansprechverhalten des Motors und das späte Bremsen sind für mich neu. Ich freue mich dennoch darauf, das alles schnell kennenzulernen. Aufgrund unglücklicher Umstände konnte ich leider noch nicht so viele Testkilometer absolvieren.“

Teamkollege Volker Strycek kennt den Astra TCR von diversen Testkilometern auf der Nordschleife und Einsätzen in der VLN. „Kissling Motorsport hat mit Opel zusammen ein phantastisches Breitensportauto entwickelt. Wir wissen, dass in der RCN mehrere TCR-Fahrzeuge an den Start gehen werden und freuen uns natürlich auf spannende Kämpfe und schöne Läufe.“

Teamchef Peter Theisen ist froh, dass die Winterpause endlich zu Ende geht. „Seit November haben wir den TCR in unseren Hallen, arbeiten, schrauben und folieren. Jetzt wird es Zeit, dass wir auch fahren können. Mit Ralf und Volker haben wir zwei sehr gute Piloten, was nicht nur zusammen 41 RCN-Klassensiege belegen.“

Technikchef Thomas Theisen freut sich, dass gleich die ersten beiden Läufe vor großer Zuschauerkulisse stattfinden werden: „Für eine Breitensportserie wie die RCN ist es natürlich sehr schön, sowohl im Rahmen des 24h-Quali-Rennens als auch im Rahmen des 24h-Rennens starten zu dürfen.“

28.11.2017

Presseinformation Team Automobile Theisen
Vorschau Essen Motor Show vom 2.12.-10.12.17

Präsentation des Theisen-Astra auf dem RCN-Stand in Essen

Bis zum ersten Rennen im März 2018 vergehen noch ein paar Monate: Die neue Saison wirft bereits jetzt ihre Schatten voraus. Das Team Automobile Theisen wäre allerdings schon einsatzbereit. Der neue Opel Astra TCR ist vor einigen Tagen eingetroffen, die Folierung durchgeführt und die Vorbereitungen für die Motor Show in Essen sind abgeschlossen. „Natürlich fehlen uns Testfahrten, aber im Grunde genommen könnten wir  in die Saison starten“, sagt Teamchef Peter Theisen.

Für die Lüdenscheider Mannschaft werden wie in diesem Jahr der Kölner Ralf Kraus und Volker Strycek aus Dehrn ins Lenkrad greifen. Starten wird das Duo in der RCN Rundstrecken-Challenge auf der Nürburgring-Nordschleife. Mit dem rund 330 PS starken Fronttriebler wird das Duo in der Klasse RS3A für verbesserte turbogeladene Fahrzeuge bis 2000 ccm antreten. Bei der am kommenden Samstag beginnenden Essen Motor Show wird der Theisen-Astra auf dem RCN-Stand erstmals der Öffentlichkeit präsentiert.

„Die Vorfreude auf die neue Saison ist wirklich riesig“, sagt Ralf Kraus, der seit mehreren Jahrzehnten Motorsport betreibt und auch bereits 11 Mal beim ADAC 24h-Rennen teilgenommen hat. „Die Kombination aus RCN, Nordschleife, Team Theisen, Volker Strycek  und natürlich dem Astra TCR ist großartig. Wenn ich mir bei einer Fee etwas wünschen dürfte: Genau dieses Paket!“

Ob selbst im Cockpit, als Intervention-Car-Fahrer, Nachwuchsförderer oder Coach: Der 58-Jährige ist im Motorsport ein gefragter und engagierter Mann. Nicht nur auf der Nordschleife. Nach zuletzt mehreren Jahren in seriennahen Opel Astra ist die Vorfreude auf den TCR bei Ralf sehr groß. „Opel hat im abgelaufenen Jahr mit dem TCR Astra weltweit viele Erfolge gefeiert. Das Fahrzeug ist schnell und ideal für die Nordschleife, wie die VLN Saison 2017 gezeigt hat, wo dieses Fahrzeug bereits Siege einfahren konnte und somit ein gutes Auto für die RCN-Serie ist.

Dafür wird sicherlich auch Volker Strycek sorgen. Der 24h-Nürburgring-Rekordstarter (40 Starts), 24h-Gesamtsieger (2003) und DTM-Champion(1984) gehört auf der Nordschleife zu den schnellsten und erfolgreichsten Piloten aller Zeiten. Zudem hat der 60-Jährige das Bosch ABS System für den Astra TCR mitentwickelt. Bei vier VLN-Testeinsätzen auf der Nordschleife gab es zudem zwei Siege, einen zweiten Platz und einen Ausfall in Führung liegend nach Unfall, sowie einen Sieg und einen dritten Platz im Gesamtklassement beim 4h- RCN-Rennen im Oktober.

„Wir konnten in der VLN bereits tolle Erfolge feiern und das Potential des Astra TCR verdeutlichen“, sagt Strycek. „Ob das Bosch M5 Racing ABS, das Fahrwerk, auch Motor und Getriebe. Für die 77 Kurven, die 300 Meter Höhendifferenzen, die vielfältigen Asphaltqualtäten und die wechselnden Witterungsbedingungen auf der längsten und härtesten Rennstrecke sind wir dem Astra TCR gut aufgestellt.“

Auch wenn der Astra TCR für das Team Theisen Neuland ist: Technik-Chef Thomas Theisen ist total begeistert. „Opel und deren Kooperationspartner Kissling Motorsport haben hervorragende Arbeit geleistet. Wir als Breitensportteam können ein fertiges Auto erwerben, mit dem man sofort loslegen kann. Außerdem steht uns die Mannschaft rund um Stefan Kissling mit Rat und Tat zur Seite. Was will man mehr?“

Ein besonderer Dank gebührt natürlich den Partnern. „Ohne H&R, Constar Prefab, Liqui Moly, derlacker.de sowie Hankook und natürlich den vielen Helfern im Team Theisen wäre das alles nicht möglich“, betont Ralf Kraus.

05.08.2017

Presseinformation Team Automobile Theisen
RCN Nürburgring 2017, 6. Saisonlauf

Lüdenscheider Team Theisen weiter erfolgreich

Fünfter Klassensieg im sechsten Saisonlauf: Das Lüdenscheider Team Theisen Automobile bleibt bei der RCN Rundstrecken Challenge auf der Nürburgring-Nordschleife weiter in der Erfolgsspur. Ralf Kraus (Köln) und Volker Strycek (Dehrn) gewannen mit dem Opel Astra H OPC erneut in der Klasse VT2. Doppelstarter Kraus freute sich zudem mit Peter Keltsch (Krefeld) über den fünften Platz in der Klasse H3 mit dem Opel Astra G OPC.

„Wir ziehen erneut ein sehr positives Fazit“, freute sich Teamchef Peter Theisen. „Unsere beiden Opel Astra liefen perfekt, die Fahrer waren fehlerfrei und so schnell wie noch nie unterwegs und auch das Wetter war hervorragend. So stelle ich mir einen rundum gelungenen Renntag vor. An dieser Stelle möchten wir unseren Partnern H&R und Liqui Moly danken, ohne die solche Erfolge nicht möglich wären.“

 

Ralf Kraus nahm zunächst am Volant des Astra OPC aus der Klasse VT2 Platz. „Das war mein bester Stint im gesamten Saisonverlauf. Es ging sehr fair zu und ich hatte nicht eine Gelbphase. So macht Rennen fahren natürlich Spaß.“ Mit 8.19 Minuten markierte der Kölner zudem in der fünften Runde eine neue persönliche Bestzeit.

Nach dem planmäßigen Fahrerwechsel in der achten Runde erlebte auch Volker Strycek einen seiner besten RCN-Stints. „Das Fahren war heute wirklich entspannt. Auch ich hatte kaum Gelbphasen, es lief richtig rund. Zudem haben wir ein Set-Up erarbeitet, welches uns erlaubt, von der ersten bis zur letzten Runde die gleichen Zeiten zu drehen.“ In seiner letzten Sprintrunde im 14. Umlauf stellte der ehemalige DTM-Champion in 8.12 Minuten seine persönliche Bestzeit ein. Neben dem Klassensieg freuten sich Kraus/Strycek zudem über den sechsten Rang in der Wertungsgruppe und Gesamtrang 18 im Feld der 139 Starter.

Als Ralf Kraus den Opel Astra G als Klassenfünfter von 14 Startern über die Ziellinie lenkte, freute sich Peter Keltsch, der den Startstint absolviert hatte, an der Boxenmauer. Denn in der Gruppe H bis 2000 ccm bedeutete dieses das beste Saisonergebnis. „Wir kämpfen mit seriennahem Material gegen zumeist stark verbesserte Konkurrenten. Daher ist dieses ein sehr gutes Ergebnis, ich bin echt happy!“

Am 16. und 30. September stehen die letzten beiden Saisonrennen auf dem Programm. „Über ein paar mehr Starter in der Klasse VT2 würden wir uns natürlich sehr freuen, sagt Technikchef Thomas Theisen.

22.07.2017

Presseinformation Team Automobile Theisen
RCN Nürburgring 2017, 5. Saisonlauf

Starke Leistung des Lüdenscheider Team Theisen

Das Lüdenscheider Team Automobile Theisen feierte beim sechsten Saisonlauf zur Rundstrecken-Challenge auf dem Nürburgring sein bislang bestes Resultat im Gesamtklassement. Nach 15 Runden (=312,48 Kilometern) auf der Nordschleife des Eifelkurses wurden der Kölner Ralf Kraus und Volker Strycek aus Dehrn im seriennahen Opel Astra OPC im Feld der 150 Starter als Fünfter abgewinkt.

„Mit einem selchen Ergebnis hätten wir im Vorfeld niemals gerechnet“, gab Technik-Chef Thomas Theisen zu. „Der Regenschauer zu Rennmitte hat uns natürlich in die Karten gespielt, keine Frage. Ein Riesenlob gebührt den beiden Piloten für ihren perfekten Job!“

Startfahrer Ralf Kraus war hellauf begeistert. „Ich bin super zufrieden, unser Astra lief wieder einmal perfekt! Es wäre klasse, wenn wir so weitermachen könnten.“

Regenschauern an verschiedenen Streckenabschnitten zur Rennmitte wirbelten das Klassement durcheinander. Strycek: „Das war mal wieder typisch Nordschleife. Von Sonnenschein über Starkregen war in einer Runde alles dabei. Unsere Strategie, auf Slicks zu bleiben, war völlig richtig.“

Neben dem fünften Gesamtrang und dem zweiten Platz in der Wertungsgruppe der Produktionswagen war es für Kraus/Strycek der vierte Klassensieg beim fünften Start in diesem Jahr. „Drei Läufe stehen noch aus, die wir mit akribischer Vorbereitung angehen werden“, so Ralf Kraus.

Der sechste Saisonlauf findet am Samstag, den 5. August erneut auf der Nordschleife statt. Der Start wird – wie gewohnt – gegen 12.30 Uhr erfolgen.

22.04.2017

Presseinformation Team Automobile Theisen – RCN Nürburgring 2017, 2. Saisonlauf

Lüdenscheider Team Theisen feiert große Erfolge auf dem Nürburgring

Es gibt manchmal Tage im Leben, da passt einfach alles. Einen solchen Tag erlebte das Lüdenscheider Team Automobile Theisen beim zweiten Saisonlauf zur Rundstrecken Challenge (RCN) auf dem Nürburgring mit dem H&R-Opel Astra OPC. „Zweiter Klassensieg, neunter Gesamtrang bei 171 Startern, zweiter Gruppenrang: Mit einem seriennahen Zweiliter-Opel Astra kann man eigentlich nicht mehr erreichen“, freute sich Teamchef Peter Theisen. „Ich bin unheimlich stolz auf Fahrer und Mannschaft.“

Dabei begann der Renntag mit einer Reifenlotterie. Denn ein Regenschauer rund 45 Minuten vor dem Start hatte für Feuchtigkeit auf der 25,378 Kilometer langen Kombination aus GP-Kurs plus Nordschleife gesorgt. Slicks, Intermediates oder Regenreifen? Alles war eine Option. Unter Berücksichtigung des Regenradars auf dem Smartphone und seines Bauchgefühls war sich Startfahrer Kraus dennoch sicher: „Ich starte auf Slicks!“

Eine richtige Entscheidung wie sich wenig später herausstellte, zumal mindestens Dreiviertel des Starterfeldes profilierte Pneus montierten. „Schon in der ersten Runde war die Strecke nahezu abgetrocknet, teilweise schien sogar die Sonne. Ich entschied mich im ersten Umlauf, zunächst viele Teilnehmer vorbeizulassen, damit die mir die Piste trockenfahren. Doch das erwies sich als falsch, denn ab der zweiten Runde habe ich viele Sekunden verloren, um diese wieder zu überholen. Aber was solls, Schwamm drüber, unterm Strich haben wir alles richtig gemacht“, freute sich der Kölner, für den es der 15. RCN-Klassensieg war. „Unser neuer Sponsor Constar Prefab bringt uns Glück.“

Gleich über seinen 20. RCN-Klassensieg freute sich Volker Strycek. Der ehemalige DTM-Champion und 24h-Gesamtsieger zeigte in der zweiten Rennhälfte einmal mehr sein Können: Klassenbestzeit in 10.11 Minuten und Ausbau der Führung auf schließlich 73 Sekunden. „Es hat heute richtig viel Spaß gemacht“, freute sich der 59-Jährige. „Es wurde fair gefahren, das Wetter passte und das Team Theisen hatte den Opel Astra perfekt vorbereitet. Mit der Reifenwahl lagen wir goldrichtig, wobei unsere direkten Mitbewerber die gleiche Option wählten. Es war also ein Kampf mit gleichen Waffen.“

Holger Bruning (Odenthal) und Peter Keltsch (Krefeld) wurden mit ihrem Opel Astra OPC zwölfter von 19 Startern in der Gruppe H bis 2000 ccm. Startfahrer Bruning wählte Regenreifen. „Wir starten erst zum zweiten Mal mit dem Fahrzeug, da gehe ich kein Risiko ein. Und sollte es wieder regnen, sind wir auf jeden Fall richtig unterwegs.“ Trotzdem hätte das Duo beinahe als Neunter sogar einen Top-Ten-Platz erreicht, hätten nicht beide Fahrer in den Bestätigungsrunden mit der Stoppuhr auf Kriegsfuß gestanden und insgesamt 220 Strafsekunden kassiert …

An Christi Himmelfahrt (25. Mai) geht der dritte RCN-Saisonlauf im Rahmenprogramm des ADAC 24h-Rennens über die Bühne. Das Lüdenscheider Team peilt bei den Produktionswagen bis 2000 ccm mit Turbolader natürlich den Hattrick an.

01.04.2017

Presseinformation Team Automobile Theisen RCN Nürburgring 2017, 1. Saisonlauf

Lüdenscheider Team Theisen startet hervorragend in neue Saison

Für das Team Automobile Theisen verlief der Saisonauftakt zur Rundstrecken-Challenge (RCN) auf dem Nürburgring mit beiden eingesetzten Opel Astra OPC ganz nach Plan. In der Klasse VT2 feierten Ralf Kraus (Köln) und Volker Strycek (Dehrn) einen Klassensieg. Holger Bruning (Odenthal) und Peter Keltsch (Krefeld) kamen bei ihrem Comeback auf Rang elf in der Gruppe H bis 2000 ccm.

„So einen Saisonauftakt wünscht sich jeder Motorsportfreund“, sagte Teamchef Peter Theisen. „Das Wetter war herrlich frühlingshaft, viele Fans an der Strecke, ein großes Starterfeld und bei uns lief alles nach Plan.“ Technikchef Thomas Theisen dankte den Fahrern und Helfern. „Die Piloten waren richtig gut unterwegs, vor allem Ralf hat vom ersten Meter an die Führung übernommen. Strategie und Boxenstopps passten, was will man mehr?“

Ralf Kraus und Volker Strycek knüpften einfach dort wieder an, wo sie im letzten Jahr aufgehört hatten: Mit einem Sieg bei den Produktionswagen bis 2000 ccm mit Turbolader. „Ich fühlte mich am Steuer pudelwohl und war froh, dass die Saison endlich wieder losging“, sagte Startfahrer Kraus. „Auf der Strecke ging es heute sehr fair zu, es machte richtig Spaß. Es gab wenig Unfälle, dennoch wurde die Code 60-Flagge sehr exzessiv genutzt, für meinen Geschmack zu viel. Der Faktor Glück spielte bei den Rundenzeiten somit eine große Rolle.“

Mit 1.17 Minute Vorsprung übernahm Strycek planmäßig nach sieben Runden das Steuer des rund 240 PS starken Opel Astra. „Unser Fahrzeug lief ganz hervorragend, ich kann dem Team Theisen für die optimale Vorbereitung nur danken. Leider hatte ich etwas Pech mit Code 60-Phasen, so dass unser Verfolger den Rückstand reduzieren konnte. Auch wenn der Sieg am Ende knapp ausfiel: Er war verdient und ich freue mich schon heute auf den nächsten Lauf.“

In der Gruppe H bis 2000 ccm lenkten Bruning und Keltsch jenen Opel Astra OPC, der in der Vergangenheit für das dmsj-Youngster-Racing-Team vom Lüdenscheider Erfolgsteam eingesetzt wurde. „Nach längerer Pause war das heute für uns nur ein Roll-Out. Wir haben Fahrzeug und Team kennengelernt und werden uns im Saisonverlauf noch steigern“, war Startfahrer Bruning überzeugt und ergänzte mit einem Augenzwinkern: „Dann werde ich auch Soll- und Sprintrunden nicht mehr verwechseln…“

Das Peter Keltsch nach rund zehnjähriger Pause nichts von seinem Speed verlernt hat bewiesen die Rundenzeiten. Von 10.27 Minuten bis zu 9.21 Minuten am Ende steigerte sich der Krefelder von Umlauf zu Umlauf. „Es steckt noch viel Potential bei uns Fahrern und beim Auto. Aber das wird schon, heute war es ein guter Anfang.“

Der zweite Saisonlauf zu Deutschlands ältester Rundstreckenserie findet am Samstag, den 22. April im Rahmen des ADAC-24h-Qualirennens auf der Kombination aus Grand-Prix-Strecke und Nordschleife statt.

27.08.2016

Presseinformation Team Automobile Theisen – RCN Nürburgring 2016, 6. Saisonlauf

Beim sechsten Saisonlauf zur Rundstrecken-Challenge Nürburgring fuhren der Kölner Ralf Kraus und Volker Strycek aus Dehrn bei den Produktionswagen bis 2000 ccm mit Turbolader (Klasse VT2) auf den zweiten Rang. Das eingefahrene Ergebnis bedeutet den vierten Podiumsrang in Folge. „Wir haben heute mit einer sehenswerten Aufholjagd einen zweiten Platz gewonnen, nicht den Sieg verloren“, sagte ein am Ende zufriedener Team-Chef Peter Theisen.

Für die Lüdenscheider Mannschaft begann die 15-Runden-Distanz auf der Nordschleife denkbar ungünstig. Bei Temperaturen von über 30 Grad steuerte Startfahrer Ralf Kraus schon nach dem zweiten Umlauf unplanmäßig die Boxen an. „Der Motor entfaltet nicht die volle Leistung. Zum einen kann ich damit keine schnellen Zeiten erreichen, zum anderen möchte ich kein Risiko für etwaige Folgeschäden eingehen“, sagte der 57-Jährige.

Die Boxencrew rund um Technik-Chef Thomas Theisen entdeckte in Windeseile einen defekten Schlauch im Bereich des Ladeluftkühlers und wechselte diesen innerhalb kurzer Zeit. „Der ganze Motorraum war natürlich sehr warm, das war nicht einfach“, sagte Thomas Theisen. Mit rund fünfeinhalb Minuten Rückstand kehrte Ralf Kraus auf die Strecke zurück.

Bis zum planmäßigen Fahrerwechsel nach sieben Runden blies Ralf Kraus zur Attacke und verkürzte den Abstand zu den anderen Wettbewerben. Volker Strycek setzte in der zweiten Rennhälfte die Aufholjagd fort und knöpfte dem späteren Klassensieger insgesamt 66 Sekunden ab.

„Der Astra OPC lief ausgezeichnet. Ein großer Dank gebührt dem gesamten Team Theisen“, sagte der 24-Rekordstarter. „Bei diesem heißen Wetter konnte ich konstant sehr schnelle Rundenzeiten fahren, damit bin ich sehr zufrieden gewesen. Ich hatte sehr viel Spaß, zumal es während meines Stints auch kaum Gelbphasen gab. Ein tolles Ergebnis, dass nach der schwierigen Anfangsphase nicht zu erwarten war. Ich freue mich schon jetzt auf die nächste Veranstaltung.“

Der siebte Saisonlauf zu Deutschlands ältester Rundstreckenserie findet am Samstag, den 17. September erneut auf der Nürburgring-Nordschleife statt.

09.07.2016

Presseinformation Team Automobile Theisen / RCN Nürburgring 2016, 4. Saisonlauf

Der Knoten ist geplatzt: Beim vierten Saisonlauf zur Rundstrecken-Challenge Nürburgring feierten der Kölner Ralf Kraus sowie Volker Strycek aus Dehrn ihren ersten Saisonsieg. Am Steuer des Automobile Theisen-Opel Astra OPC hatte das Duo nach 15 Runden Nordschleife (=312,48 Kilometer) bei den Produktionswagen bis 2000 ccm mit Turbolader 2.05 Minuten Vorsprung. Im Feld der 171 Starter belegte der H&R-Astra zudem den 43. Gesamtrang.

„Heute hat wirklich alles gepasst, ich bin super zufrieden“, sagte Teamchef Peter Theisen (Lüdenscheid). „Das Wetter war perfekt, die Fahrer agierten absolut fehlerfrei und unser Astra hatte eine starke Performance, ich bin stolz auf die Leistung des gesamten Teams.“ Technik-Chef Thomas Theisen fiel ebenfalls ein Stein vom Herzen: „Unsere Arbeiten der letzten Wochen haben sich ausgezahlt. Wir haben in die richtige Richtung entwickelt, das stimmt mich optimistisch für die nächsten Rennen.“

Startfahrer Ralf Kraus übernahm vom ersten Meter an die Führung. „Ich fühle mich in diesem Astra immer wohler, was auch die Rundenzeiten beweisen. Ich bin zwar noch nicht am Limit, aber ich taste mich allmählich heran. Wobei 8.25 Minuten ja schon ganz ordentlich sind.“

Auch Volker Strycek war voll des Lobes: „ Die Weiterentwicklung am Fahrwerk ist spürbar besser, sowohl in schnellen als auch in langsamen Kurven. Es hat sehr viel Spaß gemacht und ich bin sehr zufrieden. Die vielen Gelphasen waren heute nervig, trotzdem war es ein schönes Rennen.“ Die Tagesbestzeit des 24h-Rekordstarters betrug 8.23 Minuten.

Das gesamte Team schaut optimistisch auf die nächste Veranstaltung, die in vier Wochen startet. Am 06. August findet der fünfte von acht Saisonläufen zu Deutschlands ältester Rundstreckenserie auf der Nordschleife statt.