Beiträge

04.08.2018

Presseinformation Team Automobile Theisen
RCN Nürburgring 2018, 5. Saisonlauf am 04.08.2018


RCN5 mit Happy End – Lüdenscheider Team Theisen bleibt im Titelrennen

Fünf Starts, fünf Klassensiege: Ralf Kraus (Köln) und Volker Strycek (Dehrn) bleiben in der acht Saisonläufe umfassenden Rundstrecken-Challenge Nürburgring (RCN) unbesiegt. Am Steuer des Automobile Theisen-Opel Astra TCR machte das Duo den erneuten Sieg in der Klasse RS3A erst in der letzten Sprintrunde perfekt. „Das war heute eine Aufholjagd mit Happy End“, sagte Technik-Chef Thomas Theisen. „Ich bin sehr froh, dass wir Platz eins noch erobern konnten.“

Bei hochsommerlichen Temperaturen hatte das Duo nach 15 Runden auf der Nürburgring-Nordschleife, welches einer Distanz von 312,48 Kilometern entspricht, schließlich sechs Sekunden Vorsprung vor dem Markenkollegen Rolf Droste. Erst im 14. und somit vorletzten Umlauf konnte Volker Strycek Platz eins übernehmen.

„Wir bleiben im Titelrennen, aber es war ganz schön spannend“, sagte Ralf Kraus, der wie gewohnt als Startfahrer am Volant Platz genommen hatte und sich einen schönen Kampf mit Rolf Droste und Robin Strycek in weiteren Opel Astra TCR um die Klassenführung lieferte. „Eine rund zwei Kilometer lange Code 60-Phase auf der Döttinger Höhe in der vierten Runde wirbelte das Klassement durcheinander. Wir Drei konnten unsere Setzzeit nicht einhalten, leider kassierten wir 60 Strafsekunden mehr als unser Konkurrent. Diese 60 Sekunden mussten wir in den Sprintrunden gutmachen, ab der fünften Runde lautete unsere Taktik ´volles Risiko`“.

Beim planmäßigen Fahrerwechsel nach der siebten Runde übernahm Volker Strycek mit 44 Sekunden Rückstand das Cockpit des rund 350 PS starken Fronttrieblers. „Das Wetter war phantastisch und unser Opel Astra lief hervorragend. Das Theisen-Team hatte das Fahrzeug perfekt vorbereitet, ich konnte die Führung in der Klasse doch noch übernehmen.“

Von den 149 Startern gab es jede Menge, die von der langen Code 60-Zone nicht betroffen waren. Am Ende war es nur der 22. Gesamtrang, für den erhielten Ralf Kraus und Volker Strycek keine Punkte für die Sonderwertung „Gesamtsiegercup“. Somit ging in dieser Wertung die Tabellenführung verloren. „Noch ist nichts entschieden, die Saison ist lang und hat noch drei Rennen, sagte Teamchef Peter Theisen.

Bei den Produktionswagen bis 2000 ccm lenkten Holger Bruning (Odenthal) und Rainer Bastuck (Schmelz) den seriennahen Opel Astra G OPC zum Klassensieg. „Wir hatten schöne Duelle auf der Strecke“, sagte Holger Bruning. „Die Bedingungen waren bestens, es wurde fair gefahren und unser Astra lief absolut problemlos. Für uns beide war es dieses Jahr der erste RCN-Start. Aber hoffentlich nicht der letzte.“

Der sechste von acht Saisonläufen findet am Samstag, den 15. September ab 12.30 Uhr erneut auf der Nürburgring-Nordschleife statt.

14.07.2018

Presseinformation Team Automobile Theisen
RCN Nürburgring 2018, 4. Saisonlauf am 14.07.2018


Ralf Kraus und Volker Strycek weiter ungeschlagen –

Erneuter Klassensieg für Lüdenscheider Team Theisen

Der Kölner Ralf Kraus und Volker Strycek aus Dehrn feierten beim vierten von acht Saisonläufen zur Rundstrecken-Challenge Nürburgring (RCN) den vierten Sieg. Am Steuer des Automobile Theisen-Opel Astra TCR hatte das Duo nach 15 Runden, welches einer Distanz von 312,48 Kilometern entspricht, 1.45 Minuten Vorsprung vor dem Zweitplatzierten. Zudem belegten die beiden den dritten Gesamtrang im Feld der 145 Starter.

„Erneuer Start-Ziel-Sieg in der Klasse RS3A, fehlerfreie Fahrer und Boxenmannschaft, dazu ein tadelloser Opel Astra: Es war einmal mehr ein perfekter Tag für uns“, freute sich Technikchef Thomas Theisen. „Zur Saisonhalbzeit liegen wir auf Platz drei in der Gesamtwertung und führen mehrere Sonderwertungen an. Von mir aus kann das in der zweiten Saisonhälfte so weitergehen.“

Wie gewohnt, nahm Ralf Kraus als erster Fahrer im Cockpit Platz. „Die Bedingungen waren hervorragend. Mildes Sommerwetter, kein Reifenpoker und es wurde vernünftig gefahren. Ich hatte von der erste Runde an Spaß. Auch wenn zahlreiche Überholmanöver diverse Sekunden kosteten: Gerade dieses macht doch das Flair auf der schönsten Rennstrecke der Welt aus. Für mich war es erneut ein sehr schöner RCN-Tag“, sagte der jetzt 22-fache Klassensieger.

Volker Strycek war einmal mehr Doppelstarter. Nach dem Start-Stint im Opel Astra Cup wechselte der 24h-Rekordstarter in den Astra TCR. „Es war nicht zu heiß, im Gegenteil: Ich habe es förmlich genossen, beide Astra fahren zu dürfen. Die Nordschleife ist jede Runde ein Erlebnis. Und wenn dann beide Fahrzeuge auch noch so gut vorbereitet sind, haben wir alles richtig gemacht. Mein Dank gebührt der Theisen-Mannschaft für die exzellente Arbeit.“

Übrigens: Zusammen mit seinem Sohn Robin siegte Volker Strycek auch mit seinem zweiten Fahrzeug in der gleichnamigen Cup-Klasse und verbesserte seine RCN-Bilanz auf jetzt 29 Klassensiege.

Der fünfte von acht Saisonläufen findet am Samstag, den 4. August ab 12.30 Uhr erneut auf der Nürburgring Nordschleife statt.

16.09.2017

Presseinformation Team Automobile Theisen
RCN Nürburgring 2017, 7. Saisonlauf

Lüdenscheider Team mit Rang acht auf dem Ring

Mit einem achten Rang bei 17 Startern in der Gruppe H bis 2000 ccm endete für das Team Automobile Theisen der siebte Saisonlauf zur Rundstrecken-Challenge auf dem Nürburgring. Im Cockpit des H&R-Opel Astra G OPC wechselten sich Ralf Kraus aus Köln sowie der Krefelder Peter Keltsch ab. „Mit unserem seriennahen Fahrzeug kann man in dieser Klasse aus eigener Kraft nicht mehr erreichen. Das Ergebnis geht in Ordnung“, sagte Teamchef Peter Theisen.

Ähnlich sah es Startfahrer Ralf Kraus: „Im Vergleich zu den meisten Mitbewerbern haben wir weniger Leistung und mehr Gewicht. Da wir dieses Fahrzeug aber möglichst im Originalzustand beibehalten wollen kämpfen wir natürlich mit stumpfen Waffen. Aber es ändert nichts am Spaßfaktor. Und der war heute wieder einmal sehr hoch.“

Bei perfekten äußeren Bedingungen, 14 Grad und überwiegend Sonnenschein, erwischte Kraus einen guten Start. „Leider hatte ich etwas Pech beim Überrunden oder mit gelben Flaggen und ich verlor die eine oder andere Sekunde. Aber ich blieb konstant unter neun Minuten und wir lagen immer in den Top Ten.“

Peter Keltsch übernahm und blieb mit einer Bestzeit von 9.04 Minuten nur knapp über der Neun-Minuten-Marke. „Dafür ich nach zehn Jahren Pause erst zu Beginn der Saison wieder eingestiegen bin sind die Rundenzeiten gut. Natürlich wäre ich gerne unter neun Minuten geblieben. Aber das wird schon werden… Die Mannschaft rund um Thomas und Peter Theisen hatte den Astra einmal mehr bestens präpariert.“

Nach fünf von sechs möglichen Siegen in der Klasse VT2 blieb der Opel Astra H OPC dieses Mal in der heimischen Halle. Kraus: „Zu Beginn der Saison hatten wir bis zu acht Starter, zuletzt waren wir allein. Das macht einfach nicht so viel Spaß. Da zudem zwei der vier Theisen-Stammfahrer verhindert waren, entschieden Peter und ich uns für das andere Fahrzeug.“

05.08.2017

Presseinformation Team Automobile Theisen
RCN Nürburgring 2017, 6. Saisonlauf

Lüdenscheider Team Theisen weiter erfolgreich

Fünfter Klassensieg im sechsten Saisonlauf: Das Lüdenscheider Team Theisen Automobile bleibt bei der RCN Rundstrecken Challenge auf der Nürburgring-Nordschleife weiter in der Erfolgsspur. Ralf Kraus (Köln) und Volker Strycek (Dehrn) gewannen mit dem Opel Astra H OPC erneut in der Klasse VT2. Doppelstarter Kraus freute sich zudem mit Peter Keltsch (Krefeld) über den fünften Platz in der Klasse H3 mit dem Opel Astra G OPC.

„Wir ziehen erneut ein sehr positives Fazit“, freute sich Teamchef Peter Theisen. „Unsere beiden Opel Astra liefen perfekt, die Fahrer waren fehlerfrei und so schnell wie noch nie unterwegs und auch das Wetter war hervorragend. So stelle ich mir einen rundum gelungenen Renntag vor. An dieser Stelle möchten wir unseren Partnern H&R und Liqui Moly danken, ohne die solche Erfolge nicht möglich wären.“

 

Ralf Kraus nahm zunächst am Volant des Astra OPC aus der Klasse VT2 Platz. „Das war mein bester Stint im gesamten Saisonverlauf. Es ging sehr fair zu und ich hatte nicht eine Gelbphase. So macht Rennen fahren natürlich Spaß.“ Mit 8.19 Minuten markierte der Kölner zudem in der fünften Runde eine neue persönliche Bestzeit.

Nach dem planmäßigen Fahrerwechsel in der achten Runde erlebte auch Volker Strycek einen seiner besten RCN-Stints. „Das Fahren war heute wirklich entspannt. Auch ich hatte kaum Gelbphasen, es lief richtig rund. Zudem haben wir ein Set-Up erarbeitet, welches uns erlaubt, von der ersten bis zur letzten Runde die gleichen Zeiten zu drehen.“ In seiner letzten Sprintrunde im 14. Umlauf stellte der ehemalige DTM-Champion in 8.12 Minuten seine persönliche Bestzeit ein. Neben dem Klassensieg freuten sich Kraus/Strycek zudem über den sechsten Rang in der Wertungsgruppe und Gesamtrang 18 im Feld der 139 Starter.

Als Ralf Kraus den Opel Astra G als Klassenfünfter von 14 Startern über die Ziellinie lenkte, freute sich Peter Keltsch, der den Startstint absolviert hatte, an der Boxenmauer. Denn in der Gruppe H bis 2000 ccm bedeutete dieses das beste Saisonergebnis. „Wir kämpfen mit seriennahem Material gegen zumeist stark verbesserte Konkurrenten. Daher ist dieses ein sehr gutes Ergebnis, ich bin echt happy!“

Am 16. und 30. September stehen die letzten beiden Saisonrennen auf dem Programm. „Über ein paar mehr Starter in der Klasse VT2 würden wir uns natürlich sehr freuen, sagt Technikchef Thomas Theisen.

10.06.2017

Presseinformation Team Automobile Theisen – RCN Nürburgring 2017, 4. Saisonlauf

Lüdenscheider Team Theisen erneut erfolgreich

Das Lüdenscheider Team Theisen bleibt bei der Rundstrecken Challenge Nürburgring in der Klasse VT2 weiter in der Erfolgsspur. Am Steuer des Opel Astra OPC feierten der Kölner Ralf Kraus sowie Volker Strycek aus Dehrn den dritten Sieg im vierten Rennen. Dieser fiel mit 4.45 Minuten Vorsprung deutlich aus. Dazu drehte Strycek in 8.12 Minuten eine neue persönliche Bestzeit. In der Gruppe H bis 2000 ccm erzielten zudem Holger Bruning (Odenthal) und Peter Keltsch (Krefeld) mit Rang fünf ihr bestes Saisonergebnis.

„Mit dem heutigen Tag sind wir sehr zufrieden“, sagte Technik-Chef Thomas Theisen. „Beide Autos liefen hervorragend, die Fahrer haben sich keine Fehler erlaubt und die guten Resultate sind der verdiente Lohn. In der RCN ist jetzt Saisonhalbzeit, von mir aus kann in der zweiten Jahreshälfte gerne so weitergehen.“

Mit dem rund 240 PS starken Opel Astra in Liqui Moly-Farben übernahm Startfahrer Kraus gleich die Führung in der mit sechs Teams gut besetzten Klasse. „Die ersten Runden liefen gut, ich konnte konstant unter 8.30 Minuten fahren. Dann gab es mehrere und lange Code 60-Phasen, wo die Rundenzeiten massiv anstiegen. Gottlob ist den Unfall-Beteiligten nichts passiert. Ich hatte keinerlei Probleme, unser Auto lief perfekt.“

Auch die ersten Runden von Volker Strycek wurden von Code 60-Phasen begleitet: „Heute gab es leider viele Unfälle. Das tut einem im Herzen weh, wenn man verbeulte Autos sieht. Ich habe zugesehen, kein zu großes Risiko einzugehen. Zum Ende hin wurde die Strecke immer freier, was auch die 8.12 Minuten in der vorletzten Runde beweisen. Das Team Theisen hat den Astra mittlerweile sehr ausgereift. Viel schneller geht es auch nicht mehr.“

Sehr zu Freude der gesamten Lüdenscheider Mannschaft erzielten Holger Bruning und Peter Keltsch endlich ein zählbares Ergebnis. „Nach dem Pech der letzten Läufe lief es heute wirklich richtig gut. Mit dem seriennahen Astra in einer Klasse von 15 Startern bis auf Platz fünf vorzufahren ist ein super Ergebnis“, freute sich Keltsch.

Der fünfte Saisonlauf findet am Samstag, den 22. Juli erneut auf der Nordschleife statt. Der Start wird – wie gewohnt – gegen 12.30 Uhr erfolgen.

22.04.2017

Presseinformation Team Automobile Theisen – RCN Nürburgring 2017, 2. Saisonlauf

Lüdenscheider Team Theisen feiert große Erfolge auf dem Nürburgring

Es gibt manchmal Tage im Leben, da passt einfach alles. Einen solchen Tag erlebte das Lüdenscheider Team Automobile Theisen beim zweiten Saisonlauf zur Rundstrecken Challenge (RCN) auf dem Nürburgring mit dem H&R-Opel Astra OPC. „Zweiter Klassensieg, neunter Gesamtrang bei 171 Startern, zweiter Gruppenrang: Mit einem seriennahen Zweiliter-Opel Astra kann man eigentlich nicht mehr erreichen“, freute sich Teamchef Peter Theisen. „Ich bin unheimlich stolz auf Fahrer und Mannschaft.“

Dabei begann der Renntag mit einer Reifenlotterie. Denn ein Regenschauer rund 45 Minuten vor dem Start hatte für Feuchtigkeit auf der 25,378 Kilometer langen Kombination aus GP-Kurs plus Nordschleife gesorgt. Slicks, Intermediates oder Regenreifen? Alles war eine Option. Unter Berücksichtigung des Regenradars auf dem Smartphone und seines Bauchgefühls war sich Startfahrer Kraus dennoch sicher: „Ich starte auf Slicks!“

Eine richtige Entscheidung wie sich wenig später herausstellte, zumal mindestens Dreiviertel des Starterfeldes profilierte Pneus montierten. „Schon in der ersten Runde war die Strecke nahezu abgetrocknet, teilweise schien sogar die Sonne. Ich entschied mich im ersten Umlauf, zunächst viele Teilnehmer vorbeizulassen, damit die mir die Piste trockenfahren. Doch das erwies sich als falsch, denn ab der zweiten Runde habe ich viele Sekunden verloren, um diese wieder zu überholen. Aber was solls, Schwamm drüber, unterm Strich haben wir alles richtig gemacht“, freute sich der Kölner, für den es der 15. RCN-Klassensieg war. „Unser neuer Sponsor Constar Prefab bringt uns Glück.“

Gleich über seinen 20. RCN-Klassensieg freute sich Volker Strycek. Der ehemalige DTM-Champion und 24h-Gesamtsieger zeigte in der zweiten Rennhälfte einmal mehr sein Können: Klassenbestzeit in 10.11 Minuten und Ausbau der Führung auf schließlich 73 Sekunden. „Es hat heute richtig viel Spaß gemacht“, freute sich der 59-Jährige. „Es wurde fair gefahren, das Wetter passte und das Team Theisen hatte den Opel Astra perfekt vorbereitet. Mit der Reifenwahl lagen wir goldrichtig, wobei unsere direkten Mitbewerber die gleiche Option wählten. Es war also ein Kampf mit gleichen Waffen.“

Holger Bruning (Odenthal) und Peter Keltsch (Krefeld) wurden mit ihrem Opel Astra OPC zwölfter von 19 Startern in der Gruppe H bis 2000 ccm. Startfahrer Bruning wählte Regenreifen. „Wir starten erst zum zweiten Mal mit dem Fahrzeug, da gehe ich kein Risiko ein. Und sollte es wieder regnen, sind wir auf jeden Fall richtig unterwegs.“ Trotzdem hätte das Duo beinahe als Neunter sogar einen Top-Ten-Platz erreicht, hätten nicht beide Fahrer in den Bestätigungsrunden mit der Stoppuhr auf Kriegsfuß gestanden und insgesamt 220 Strafsekunden kassiert …

An Christi Himmelfahrt (25. Mai) geht der dritte RCN-Saisonlauf im Rahmenprogramm des ADAC 24h-Rennens über die Bühne. Das Lüdenscheider Team peilt bei den Produktionswagen bis 2000 ccm mit Turbolader natürlich den Hattrick an.

17.09.2018

Presseinformation Team Automobile Theisen -RCN Nürburgring 2016, 7. Saisonlauf

Mit dem fünften Podiumsrang in Folge für das Team Automobile Theisen endete der siebte von acht Saisonläufen zur RCN Rundstrecken-Challenge auf dem Nürburgring. Bei den Produktionswagen bis 2000 ccm mit Turbolader (Klasse VT2) lenkten Ralf Kraus (Köln) und Volker Strycek (Dehrn) den Opel Astra OPC auf den zweiten Platz.

„Wir hatten nicht das geringste technische Problem und sind daher in Wahrheit nicht zufrieden“, sagte Team-Chef Peter Theisen. „Bei nur drei Fahrzeugen in der Klasse ist der zweite Platz der erste Verlierer und stimmt uns nicht glücklich.“ Volker Strycek bringt es noch mehr auf den Punkt: „Der zweite Platz ist in diesem Fall Vorletzter. Hört sich hart an, ist allerdings die Realität. Auslöser war am Wochenende eine Gelbphase, die uns mehr als eine Minute auf unseren Gegner gekostet hat.“

Ralf Kraus war sehr enttäuscht, hatten die Klassenkollegen das Glück, von dieser Gelbphase verschont zu bleiben. „Das Rennen war  für uns bereits in der dritten Runde vorbei. So ist Racing: Mal hast Du die besseren Karten, mal die Anderen, Glückwunsch an den Sieger, der ein fehlerloses schnelles Rennen gefahren ist“.

Wie üblich, übernahm Ralf Kraus die Rolle des Startfahrers. „Da ein Gewitter nicht unwahrscheinlich war, wählten wir in der ersten Runde mit 12.25 Minuten eine sehr lange Zeit. Aber das Wetter blieb prima: trocken, um die 20 Grad. Es hat richtig Spaß gemacht zu fahren.“

Richtig sauer war der 57-Jährige auf eine rund drei Kilometer lange Gelbphase von Kallenhard bis Kesselchen. „Ich war maßlos entsetzt über diese Gelb-Kette. Mir ist vollkommen schleierhaft, warum diese eingerichtet wurde, zumal es nur eine Unfallstelle im Kesselchen gab.

Nach sieben Runden übernahm Volker Strycek das Cockpit des H&R-Astra, der den Abstand zum Klassensieger um 31 Sekunden verkürzen konnte. „Die Bedingungen waren perfekt, so macht die Nordschleife richtig Spaß. Ich hatte zum Glück eine freie Strecke und konnte schnelle Runden drehen. Die 8.14 Minuten in der vorletzten Runde zeigen, dass wir uns mit der Fahrzeugentwicklung in die richtige Richtung bewegt haben.“

Das Saisonfinale zu Deutschlands ältester Rundstreckenserie findet am Samstag, den 1. Oktober erneut auf der Nürburgring-Nordschleife statt.

27.08.2016

Presseinformation Team Automobile Theisen – RCN Nürburgring 2016, 6. Saisonlauf

Beim sechsten Saisonlauf zur Rundstrecken-Challenge Nürburgring fuhren der Kölner Ralf Kraus und Volker Strycek aus Dehrn bei den Produktionswagen bis 2000 ccm mit Turbolader (Klasse VT2) auf den zweiten Rang. Das eingefahrene Ergebnis bedeutet den vierten Podiumsrang in Folge. „Wir haben heute mit einer sehenswerten Aufholjagd einen zweiten Platz gewonnen, nicht den Sieg verloren“, sagte ein am Ende zufriedener Team-Chef Peter Theisen.

Für die Lüdenscheider Mannschaft begann die 15-Runden-Distanz auf der Nordschleife denkbar ungünstig. Bei Temperaturen von über 30 Grad steuerte Startfahrer Ralf Kraus schon nach dem zweiten Umlauf unplanmäßig die Boxen an. „Der Motor entfaltet nicht die volle Leistung. Zum einen kann ich damit keine schnellen Zeiten erreichen, zum anderen möchte ich kein Risiko für etwaige Folgeschäden eingehen“, sagte der 57-Jährige.

Die Boxencrew rund um Technik-Chef Thomas Theisen entdeckte in Windeseile einen defekten Schlauch im Bereich des Ladeluftkühlers und wechselte diesen innerhalb kurzer Zeit. „Der ganze Motorraum war natürlich sehr warm, das war nicht einfach“, sagte Thomas Theisen. Mit rund fünfeinhalb Minuten Rückstand kehrte Ralf Kraus auf die Strecke zurück.

Bis zum planmäßigen Fahrerwechsel nach sieben Runden blies Ralf Kraus zur Attacke und verkürzte den Abstand zu den anderen Wettbewerben. Volker Strycek setzte in der zweiten Rennhälfte die Aufholjagd fort und knöpfte dem späteren Klassensieger insgesamt 66 Sekunden ab.

„Der Astra OPC lief ausgezeichnet. Ein großer Dank gebührt dem gesamten Team Theisen“, sagte der 24-Rekordstarter. „Bei diesem heißen Wetter konnte ich konstant sehr schnelle Rundenzeiten fahren, damit bin ich sehr zufrieden gewesen. Ich hatte sehr viel Spaß, zumal es während meines Stints auch kaum Gelbphasen gab. Ein tolles Ergebnis, dass nach der schwierigen Anfangsphase nicht zu erwarten war. Ich freue mich schon jetzt auf die nächste Veranstaltung.“

Der siebte Saisonlauf zu Deutschlands ältester Rundstreckenserie findet am Samstag, den 17. September erneut auf der Nürburgring-Nordschleife statt.

09.07.2016

Presseinformation Team Automobile Theisen / RCN Nürburgring 2016, 4. Saisonlauf

Der Knoten ist geplatzt: Beim vierten Saisonlauf zur Rundstrecken-Challenge Nürburgring feierten der Kölner Ralf Kraus sowie Volker Strycek aus Dehrn ihren ersten Saisonsieg. Am Steuer des Automobile Theisen-Opel Astra OPC hatte das Duo nach 15 Runden Nordschleife (=312,48 Kilometer) bei den Produktionswagen bis 2000 ccm mit Turbolader 2.05 Minuten Vorsprung. Im Feld der 171 Starter belegte der H&R-Astra zudem den 43. Gesamtrang.

„Heute hat wirklich alles gepasst, ich bin super zufrieden“, sagte Teamchef Peter Theisen (Lüdenscheid). „Das Wetter war perfekt, die Fahrer agierten absolut fehlerfrei und unser Astra hatte eine starke Performance, ich bin stolz auf die Leistung des gesamten Teams.“ Technik-Chef Thomas Theisen fiel ebenfalls ein Stein vom Herzen: „Unsere Arbeiten der letzten Wochen haben sich ausgezahlt. Wir haben in die richtige Richtung entwickelt, das stimmt mich optimistisch für die nächsten Rennen.“

Startfahrer Ralf Kraus übernahm vom ersten Meter an die Führung. „Ich fühle mich in diesem Astra immer wohler, was auch die Rundenzeiten beweisen. Ich bin zwar noch nicht am Limit, aber ich taste mich allmählich heran. Wobei 8.25 Minuten ja schon ganz ordentlich sind.“

Auch Volker Strycek war voll des Lobes: „ Die Weiterentwicklung am Fahrwerk ist spürbar besser, sowohl in schnellen als auch in langsamen Kurven. Es hat sehr viel Spaß gemacht und ich bin sehr zufrieden. Die vielen Gelphasen waren heute nervig, trotzdem war es ein schönes Rennen.“ Die Tagesbestzeit des 24h-Rekordstarters betrug 8.23 Minuten.

Das gesamte Team schaut optimistisch auf die nächste Veranstaltung, die in vier Wochen startet. Am 06. August findet der fünfte von acht Saisonläufen zu Deutschlands ältester Rundstreckenserie auf der Nordschleife statt.

11.06.2016

Presseinformation Team Automobile Theisen / RCN Nürburgring 2016, 3. Saisonlauf

Mit einem zweiten Platz in der Klasse VT2 für Ralf Kraus (Köln) und Volker Strycek (Dehrn) am Steuer des Automobile Theisen-Opel Astra OPC endete der dritte Saisonlauf zur Rundstrecken-Challenge auf dem Nürburgring. Nach 15 Runden (=312,48 Kilometer) auf der Nordschleife musste sich das Duo nach anfänglicher Führung schließlich mit 42 Sekunden Rückstand geschlagen geben.

Teamchef Peter Theisen war absolut zufrieden: „Mit dem im Winter neu aufgebauten Fahrzeug haben wir heute erstmals die komplette Distanz bestritten. Die Rundenzeiten und das Ergebnis gehen völlig in Ordnung. Wir hatten nicht das geringste Problem, konnten viele Erfahrungen sammeln und werden unseren Opel jetzt konsequent weiterentwickeln.“

Bei besten äußeren Bedingungen konnte Startfahrer Volker Strycek zunächst die Führung übernehmen. „Ein Kompliment an das Team Theisen, denn der Astra fuhr sich wirklich richtig gut. Mit 8.20 Minuten als Bestzeit bin ich für heute zufrieden. Das Fahrzeug hat noch viel Potential, daher bin ich für die nächsten Läufe sehr optimistisch.“

Nach dem planmäßigen Wechsel an Ralf Kraus zur Rennmitte konnte dieser Platz eins bis ins Ziel nicht verteidigen. „Kompliment an die Siegermannschaft, die ein fehlerfreies und schnelles Rennen gefahren ist. Es war mein erster voller Stint im Trockenen und ich wollte unbedingt das Ziel sehen. Ich konnte mich von Runde zu Runde steigern und weiß, wo ich noch Sekunden holen kann.“

Technik-Chef Thomas Theisen freute sich nach dem Lauf über das Feedback beider Piloten. „Die Grundabstimmung war in Ordnung, jetzt geht es an die Detailarbeit. Mit H&R Spezialfedern haben wir einen erstklassigen Partner an unserer Seite, mit dem wir das Fahrwerk konsequent weiterentwickeln werden.“

Der vierte Saisonlauf zu Deutschlands ältester Rundstrecken-Serie findet am 9. Juli, wie gewohnt auf der Nordschleife, statt.