18.05.15

Presseinformation Team Automobile Theisen – 3. Saisonlauf RCN Nürburgring

Beim dritten Lauf zur Rundstrecken-Challenge Nürburgring, der vor großer Zuschauerkulisse im Rahmen des ADAC 24h-Rennens ausgetragen wurde, sorgte Stefan Jäger für das beste Ergebnis des Teams Automobile Theisen. Bei den Produktionswagen bis 2000 ccm lenkte der Lüdenscheider seinen Opel Astra OPC auf den sechsten Platz von 14 Startern. Thomas Rewerts (Wachtberg) wurde Neunter, Ralf Kraus/Volker Strycek (Köln/Dehrn) kamen nach technischen Problemen nicht über Rang elf hinaus.

„Für mich ist Volker Strycek der Held des Tages“, sagte der technische Leiter Thomas Theisen. Was war passiert? In der fünften Runde strandete der ehemalige DTM-Meister mit einem Antriebswellenschaden in Breidscheid. „Ich habe mich vorne links unters Auto gelegt und den Schaden begutachtet“, erklärte Strycek. „Ich sah, dass die Antriebswelle ausgehängt war. Ich konnte sie reinstecken und die Fahrt fortsetzen.“ Der 57jährige erledigte dieses ohne fremde Hilfe oder Werkzeug. „Die war ganz schön heiß, aber es hat funktioniert …“

An den Boxen angekommen, wurde zur Sicherheit eine neue montiert. Theisen: „Wir hatten ohnehin schon viel Zeit verloren, eine gute Platzierung war nicht mehr möglich. Es ging jetzt nur darum, ein paar Punkte für die Meisterschaft zu sichern.“ Ralf Kraus übernahm das Steuer und brachte den Opel Astra OPC sicher ins Ziel.

Jäger und Rewerts hatten mit ihren Opel Astra OPC aus dem Hause Theisen keinerlei Probleme. Jäger: „Das Auto lief perfekt, das Wetter war gut und die vielen Fans haben zusätzlich motiviert. Unter Berücksichtigung unserer stark besetzten Klasse und der vermeintlich technischen Überlegenheit der Toyota GT-86 bin ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden.“

Am 13. Juni findet der vierte Saisonlauf statt. Dieser findet dann ausschließlich auf der 20,832 Kilometer langen Nordschleife statt. Automobile Theisen wird dann wieder mit alle drei Opel Astra OPC an den Start gehen.

Unterstützung beim 24h-Klassensieger

Mit dem RCN-Lauf war das 24h-Wochenende für die Mannschaft von Teamchef Peter Theisen aber noch nicht zu Ende – im Gegenteil. Beim Rennen zweimal rund um die Uhr unterstützte die Lüdenscheider Mannschaft den von Drexler eingesetzten Opel Astra OPC. Das Cup-Fahrzeug mit dem Väter-Söhne-Team Markus und Moritz Oestreich sowie Volker und Robin Strycek siegte in der Opel Astra Cup-Klasse überlegen. Theisen: „Bis auf ein kleines Problem mit der Benzinzufuhr lief unser Auto perfekt. Danke an die Fahrer für den fehlerfreien Job!“

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.