25.10.15

Presseinformation Team Automobile Theisen – 8. Saisonlauf RCN Nürburgring

Beim RCN-3h-Rennen, dem achten und letzten Saisonlauf zur Rundstrecken-Challenge auf dem Nürburgring, freute sich das Team Automobile Theisen über ein weiteres gutes Ergebnis. Ralf Kraus (Köln), Robin Strycek und sein Vater Volker (beide Dehrn) lenkten den Opel Astra OPC auf den vierten Platz von 13 Startern bei den Produktionswagen bis 2000 ccm. Ein Reifenschaden in der Startrunde vereitelte ein noch besseres Ergebnis.

„Dafür es gleich in der Anfangsphase schlecht anfing, gab es doch noch ein Happy-End“, sagte Teamchef Peter Theisen. „Unsere Fahrer haben einen guten und fehlerfreien Job gezeigt und sich vom letzten Platz in der Klasse wieder bis auf den vierten Rang vorgekämpft. Das zeigt sowohl die Moral in unserer Mannschaft als auch das Potential des Fahrzeuges.“

Startfahrer Kraus hatte gerade die erste Hälfte der 24,358 Kilometer langen Runde absolviert, als der Astra auf der Hinterachse schwammig wurde. Er drosselte das Tempo und erreichte mit fast vier Minuten Verspätung die Boxengasse. Die Theisen-Mannschaft stellte hinten rechts einen schleichenden Plattfuss fest. Später wurde im Rad ein Fremdkörper gefunden. „Schon in der Einführungsrunde gab es einen Unfall im Bergwerk. Vielleicht habe ich mir da was einfangen“, vermutete der Kölner.

Doch von da an lief alles nach Plan. Nach fünf Runden übergab Kraus planmäßig an Robin Strycek, der zum ersten Mal im H&R-Astra des Team Theisen Platz nahm. Der 23jährige kam auf Aufhieb sehr gut zu Recht und drehte als Bestzeit immerhin eine 10.43,643 Minuten. Vater Volker war mit 10.40,578 Minuten nur unwesentlich schneller.

„Im Gegensatz zum aktuellen Cup-Astra fehlt diesem Astra G vor allem der Abtrieb“, beschrieb Robin Strycek. „Er untersteuert ein bisschen mehr und die Kurvengeschwindigkeiten sind nicht so hoch. Auch wenn es vermeintlich nur ein Serienwagen ist: Er macht dennoch sehr viel Freude.“ 24h-Rekordstarter Volker Strycek dankte vor allem der Theisen-Mannschaft: „Das Auto war sehr gut vorbereitet. Auch wenn wir zunächst aussichtslos zurücklagen: Es hat heute wieder unheimlich viel Spaß gemacht. Vor allem die letzten vier Runden in der Dunkelheit waren Klasse.“

Nach der Saison ist immer vor der Saison. Daher blickt Technikchef Thomas Theisen bereits jetzt Richtung 2016. „Wir werden natürlich wieder in der RCN antreten. Am liebsten erneut mit bis zu drei Opel Astra, die Planungen laufen. Für das abgelaufene Jahr möchte ich mich bei all unseren Helfern und Sponsoren bedanken, ohne deren Unterstützung diese Einsätze nicht möglich wären!“

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.